Sinus Rescue – neue Therapie zur Erhaltung des Kieferknochens von Dr. Ayna

Aktuell herrschen schwierige Zeiten für Zahnärzte, Implantologen und Kieferchirurgen. In Coronazeiten ist besonders in der Zahnmedizin das Risiko einer Infektion mit Covid-19 aufgrund von Aerosolen sehr hoch. In dieser Zeit gehen merklich weniger Patientinnen und Patienten zum Zahnarzt. Da bleibt Luft für Forschung und Wissenschaft. Nach der Erfindung des Corona-Terminators, einem Gerät, das Viren und Bakterien in Aerosolen deaktiviert, hat Implantologe und Zahnarzt Dr. med. dent. Mustafa Ayna nun gemeinsam mit seinem Kollegen Herrn Dr. Aydin Gülses, Oberarzt der Klinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in Kiel, einen weiteren neuen Beitrag für die Zahnmedizin geleistet.

Im Bereich der Behandlung und Forschung von Knochenaufbau in der Kiefernhöhle haben Dr. Ayna und Dr. Gülses gemeinsam eine neue Behandlungsmethode entwickelt, mit der Zahnärztinnen und Zahnärzte weltweit Komplikationen beim Knochenaufbau für Zahnimplantate kurieren können. Eine aktuelle Studie bestätigt die erfolgreiche Anwendung mit histologischen Nachweismethoden.

Die neue Behandlungsmethode verhilft Infektionen nach Sinusknochentransplantationen durch Spülen einer Lösung auf Wasserstoffperoxidbasis zu einem besseren Heilungsverlauf. An der klinischen Studie nahmen 17 Patienten teil. Zahnmediziner und Patienten weltweit profitieren von der neu entwickelten Methode.

Bei Interesse an der Studie, senden Sie eine E-Mail an rez@dr-ayna.de und wir senden Ihnen die PDF gerne zu.