Zu wenig Kieferkochen: Kochenaufbau für einen starken Kiefer

Zahnimplantate sind heutzutage eine sichere und moderne Möglichkeit, erkrankte und nicht-erhaltungswürdige Zähne dauerhaft und fest zu ersetzen. Sehr oft stellt der behandelnde Zahnarzt bereits bei der Untersuchung fest, dass zu wenig Kieferknochen für ein Zahnimplantat vorhanden ist. Ist eine Implantatbehandlung ohne Knochenaufbau nicht möglich, macht das in einigen Fällen einen Knochenaufbau für die weitere Behandlung erforderlich.

Wie bieten folgende Knochenaufbau-Techniken an:

  • Knochenaufbau mit Eigenknochen / Eigenknochentransplantat
  • Knochenaufbau mit eigenen Stammzellen / Stammzellenknochentransplantat
  • Knochenaufbau mit Schalentechnik / Schalentechnik-Knochentransplantat
  • Kochenaufbau mit Knochenblock (Knochenblocktransplantat)
  • Knochenaufbau mit Implantat
  • Kieferhöhlenknochenaufbau Sinuslift
  • Syntethischer Knochenersatz
  • Knochenaufbau mit Rinderknochenmaterial

Knochenaufbau mit Eigenknochen

Die jahrelange Ausbildung und Erfahrung von Dr. Ayna sowie die technische Ausstattung unserer Zahnarztpraxis ermöglicht es uns, den Patienten körpereigene Knochen aus dem Bereich des Unterkiefers oder Oberknochens zu entnehmen, um sie für den Knochenaufbau mit Eigenknochen zu verwenden. Das hat den Vorteil, dass das eigene Gewebe beim Einheilen das geringste Risiko darstellt. In der Regel bildet körpereigenes Knochenmateral das stabilste Implantatlager.

Möglichkeiten der Biomedizin: Knochenaufbau mit eigenen Stammzellen

Als eine der wenigen Zahnarztpraxen bieten wir Ihnen Knochenaufbau mit körpereigenen Stammzellen an. Dabei wird ein Knochenersatzmaterial mit körpereigenen Stammzellen gemischt und an die benötigte Stelle im Kiefer eingesetzt. Diese Knochenaufbautechnik beschleunigt die Knochenneubildung im Kiefer auf natürliche Weise dank moderner Möglichkeiten der Biomedizin.

Dr. Ayna hat in dem Buch „Mesenchymale Stammzellen“ ein ganzes Kapitel über den aktuellen Stand in der Stammzellen-Behandlung und ihre Anwendung in der Zahnmedizin geschrieben.

In dem Buchkapitel beschreibt er den aktuellen Stand der Wissenschaft und gibt Praxisbeispiele. Nachwachsende „dritte Zähne“ oder nachwachsender „Knochen und Zahnfleisch“ sind seit Menschengedenken ein Wunschtraum und werden auch von Patienten öfter ins Gespräch gebracht. Mit Patienten eigenen Stammzellen können große Defekte im Mund-Gesichtsbereich, Entzündungen und Wundheilungsstörungen erfolgreich behandelt werden

Mehr zu Dr. Aynas als Autor

Knochenaufbau mit Schalentechnik

Beim Knochenaufbau mittels Schalentechnik verwenden wir eine dünne Knochenschale, die an die betroffene Stelle fixiert wird. Die Schle besteht aus körpereigenem Knochenmaterial und wird individuell je nach Knochendefekt des Patienten angepasst. Die Knochenschale fungiert als Container und biologischen Rahmen für den Knochenaufbau und wird mit Schrauben im Kiefer fixiert.

Unter der Schale befindet sich ein Hohlraum. Dieser wird mit Eigenknochen (Knochenspäne) des Patienten befüllt und bietet die Basis für den weiteren Knochenaufbau. Diese Methode ist besonders schonend und sehr effizient.  Da das Eigenmaterial nur sehr locker befüllt wird unterhalb der Schale findet eine intensivere Durchblutung und Revaskularisierung statt. Der Knochen wird stabler und vitaler und das nur mit einer geringen Menge an Eigenknochen. Die Schalentechnik eignet sich auch bei komplexen Knochenaufbausituationen mit größeren Defekten. Kommt Eigenkochen nicht in Frage, kann auch Biomaterial zum Einsatz kommen.

Knochenaufbau mit Knochenblock

Der Knochenaufbau mit Knochenblöcken kommt bei stark ausgeprägten Knochendefekten und Knochenverlust zum Einsatz. Bei der Knochenblock-Transplantation werden meist dem Kiefer, dem Hüftknochen oder im Kinnbereich Knochenblöcke entnommen und in den Bereich des Knochendefekts wieder eingesetzt. Dort kommt es dann zur Knochenanlagerung. Befestigt wird der Block mit kleinen Schrauben, die nach der Einheilung wieder entfernt werden können. Im Anschluss kann das Einsetzen des Implantates erfolgen.


Sie brauchen oder benötigen einen Knochenaufbau? Und Sie suchen einen Spezialisten für Knochenaufbau? Dann sind Sie in der Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Mustafa Ayna genau richtig.

Dr. Ayna veröffentliche 08/2015 in einer renommierten wissenschaftlichen Zeitschrift der USA einen wissenschaftlichen Artikel zu einer Studie. Dies ist bisher nur wenigen Deutschen Zahnärzten gelungen. In der wissenschaftlichen Veröffentlichung geht es darum, wie sich der Erfolg des Knochenaufbaus beim Patienten auch noch nach 14 Jahren nachweisen lässt. Dies gilt weltweit als bisher längster Nachweis von Knochenaufbau im Kiefer. Dr. Ayna erhielt hierfür 2016 im Rahmen des Osteology Symposiums in Monaco eine Auszeichnung.

Mehr dazu unter:
„International Journal of Periodontics & Restorative Dentistry“
Titel „The fate of a bovine derived xenograft in maxillary sinus floor elevation after 14 years: histological and radiological analysis“
http://www.quintpub.com/journals/prd/index.php#.VQ8hieG4jAg