Die Wurzel des Übels

Eine Wurzelbehandlung wird nötig, wenn die Zahnsubstanz bis hin zur Zahnpulpa soweit geschädigt ist, dass der Zahnnerv sich nicht mehr regenerieren kann oder er abgestorben ist. Durch die Wurzelbehandlung besteht die Möglichkeit, den Zahn zu erhalten. Wird ein entzündeter Zahn nicht behandelt, breitet sich die Infektion im ganzen Zahnhohlraum in allen Wurzelkanälen des Zahnes aus. Dies kann zur Entzündung des angrenzenden Kieferknochens und zur Knocheneinschmelzung führen. Der Knochenabbau ist je nach Ausmaß und Lokalisation auf einer Röntgenaufnahme zu erkennen.

Wie läuft eine Wurzelbehandlung ab?

Bei der Behandlung legen wir viel Wert darauf, dass wir uns im Vorfeld ein präzises Bild vom erkrankten Kanal machen, um diesen gezielt zu behandeln. Dabei kommen innovative Geräte der modernen Zahnmedizin zum Einsatz, wie z.B. das so genannte Raypex-System. Hierbei wird eine digitale Röntgenaufnahme erstellt und elektrometrisch die Länge des Kanals bestimmt. Sehr enge Zugänge zu den Wurzelkanälen können wir über das Zeis-Operationsmikroskop ausfindig machen.

Bei der Behandlung reinigen wir Ihre Wurzelkanäle gründlich, wenn nötig mehrfach. Sie werden desinfiziert, ausgeformt und gegebenenfalls mit Medikamenten versorgt Anschließend füllen wir sie, sodass keine neue Infektion entstehen kann.

Verursacht eine Wurzelbehandlung Schmerzen?

Es kommt selten vor, dass die Wurzelbehandlung schmerzhaft ist, denn oft ist der Zahn tot, sodass der Patient keine Schmerzen mehr verspüren sollte. Ist dies doch der Fall, setzen wir eine Betäubung ein, damit die Behandlung schmerzfrei verläuft.

Heute muss das Prozedere einer Wurzelbehandlung dank moderner Technik und Instrumente sowie Lokalanästhesie keine Schmerzen mehr verursachen. Nur selten ist das Gewebe im Zahn so stark entzündet, dass eine Betäubung nicht möglich ist. In solchen Fällen kann die Entzündung jedoch vorab medikamentös eingedämmt werden. Bei großer Angst vor der Wurzelbehandlung sollte der Patient sich bewusst machen: Das erste Ziel einer Wurzelbehandlung ist zunächst die Symptomlinderung. Denn ist eine Zahnwurzel einmal entzündet, verursacht sie beim Patienten Zahnschmerz. Das bedeutet, dass die Wurzelbehandlung sogar im ersten Moment einen schmerzlindernden Effekt hat. Nach einer lokalen Betäubung kann nämlich das entzündete Gewebe durch das Öffnen des Zahns abfließen, die Schmerzen werden gelindert.

Außerdem bieten wir weitere endodontonische Eingriffe an:

  • Beurteilung unter Sicht – explorative Chirurgie
  • Wurzelspitzenresektion
  • Wurzelamputation
  • Hemisektion

Haben Sie weitere Fragen zur Wurzelbehandlung? Gerne besprechen wir alles in einem individuellen Beratungsgespräch.